Jetzt für allgemeine Infos vorregistrieren
Jetzt vorregistrieren

Der Betrieb der Internetdienstleistungsplattform invest-redavia.com und die Anlagevermittlung erfolgt durch die CONCEDUS GmbH, Schlehenstraße 6, 90542 Eckental.

FAQ – Häufige Fragen
Jetzt für allgemeine Infos vorregistrieren

FAQs – Häufige Fragen

Fließt das gesamte Crowdfinvesting in das REDAVIA Wachstum?2022-02-18T10:23:01+00:00

REDAVIA realisiert diese Crowdinvesting Kampagne auf einer eigenen Plattform mit der Concedus GmbH als Vermittler und der Secupay AG als Zahlungsabwickler/Treuhänder. Die Transaktionskosten dieser Finanzierung betragen lediglich 2,2 % des Emissionsvolumens. Im Vergleich zu Crowdinvesting auf internationalen Plattformen wie z.B. Seedrs ist das wesentlich günstiger. So stellen wir sicher, dass der Anlagebetrag maximal operativ genutzt werden kann.

Welche Risiken sind mit der Investition in Virtuelle Anteile verbunden?2022-02-18T10:24:51+00:00

Diese Investition finanziert die Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben von REDAVIA und ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des investierten Vermögens führen. Die versprochene Rendite ist nicht garantiert und kann auch geringer ausfallen. Aufgrund von Nachrangigkeitsregelungen ist das Unternehmen möglicherweise nicht in der Lage, den fälligen Investitionsbetrag zuzüglich der erwirtschafteten Erträge auszuzahlen. Weitere Informationen finden Sie auf www.invest-redavia.com/risiken

Kann ich meine Virtuellen Anteile verkaufen oder übertragen?2022-02-18T10:25:24+00:00

Eine Übertragung oder Veräußerung der Virtuellen Anteile kann jederzeit mit Zustimmung von REDAVIA erfolgen. Der Crowdinvestor informiert REDAVIA über sein Vorhaben und stellt den neuen Investor schriftlich vor. In der Regel prüft REDAVIA bei einem virtuellen Anteilsverkauf den Hintergrund des neuen Investors (sog. „Know-Your-Customer“-Prüfung). REDAVIA steht es frei, die Zustimmung zu einer beantragten Anteilsübertragung zu verweigern.

Wie hoch ist die potenzielle Rendite dieser Investition in REDAVIA?2022-02-18T10:26:21+00:00

Durch Ihre Investition in diese Kampagne werden Sie am wirtschaftlichen Erfolg von REDAVIA beteiligt. REDAVIA strebt eine Rendite von 2x des Anlagebetrags auf Ihre Investition in den Jahren 2025-2027 an, wenn die Wachstumsziele erreicht und ein erfolgreicher Exit vollzogen werden kann. Für den Fall, dass das Unternehmen seine Wachstumsziele – auch mit erheblichen Verzögerungen – erreicht, aber bis zum 31. Dezember 2036 kein Exit stattfindet, ist eine jährliche Rendite durch eine ordentliche Kündigung immer noch möglich, abhängig von den Gewinnen und Verlusten des Unternehmens und anderen Unternehmenswert-bestimmenden Investitionsrunden. In Downside-Szenarien – z.B. wenn das Unternehmen strukturell unrentabel bleibt – besteht das Risiko eines Totalverlustes Ihrer Investition.

Wann erhalte ich meine Investition zurück?2022-02-18T10:26:56+00:00

Nach einem qualifizierten Exit-Ereignis, wie z.B. einem Verkauf oder einem Börsengang aller regulären Geschäftsanteile des Unternehmens, erhalten die Virtuellen Anteilseigner ihren Anteil am Unternehmenswert der REDAVIA GmbH. Sollte bis zum 31. Dezember 2036 kein Exit-Ereignis eingetreten sein, so können die Virtuellen Anteilseigner ab dem 31. Dezember 2036 ihre Virtuelle Beteiligung kündigen. Im Fall der Kündigung erhält der Virtuelle Anteilseigner den höheren Betrag von: 1) seinem investierten Betrag, vorbehaltlich Gewinn- und Verlust-Anrechnungen des Unternehmens, zuzüglich einer jährlichen Rendite, und 2) dem Wert der Virtuellen Anteil auf der Grundlage etwaiger wertbestimmender Ereignisse (z. B. Verkauf von neuen oder bestehenden Aktien des Unternehmens an einen Dritten). In jedem Fall unterliegen alle Auszahlungen auf Virtuelle Anteile den Regelungen für Nachrangdarlehen mit vorinsolvenzlicher Auszahlungssperre.

Wie profitiere ich von meiner Investition?2022-02-18T10:27:27+00:00

Die Virtuellen Anteile stellen eine virtuelle Beteiligung an der REDAVIA GmbH dar, die auf dem Investitionsbetrag und der Pre-Money-Bewertung von REDAVIA basiert. Wenn das Unternehmen während der Laufzeit Dividenden ausschüttet, erhalten die Inhaber Virtueller Anteile derartige Barmittel anteilig, genau wie reale Anteilseigner. Im Falle eines qualifizierten Exit-Ereignisses erhalten die Inhaber Virtueller Anteile ihren Investitionsbetrag zurück, zuzüglich eines Anteils an der Wertsteigerung des Eigenkapitals der REDAVIA. Mit anderen Worten: Die finanzielle Rendite eines Virtuellen Anteils ist mit dem eines regulären Geschäftsanteils vergleichbar. Wie bei den regulären Geschäftsanteilen hängt die Rendite der Investition in einen Virtuellen Anteil von der Wertentwicklung des Unternehmens ab und kann im Falle einer positiven Geschäftsentwicklung (Upside-Szenario) ein Vielfaches der eingezahlten Investition betragen. Im Falle eines Downside-Szenarios sind die Virtuellen Anteile auch an den Verlusten des Unternehmens beteiligt. Im schlimmsten Fall kann der Virtuelle Anteil, wie bei den regulären Geschäftsanteilen, wertlos werden.

Warum bietet die REDAVIA GmbH Virtuelle Anteile und keine regulären Geschäftsanteile an?2022-02-18T10:27:52+00:00

Die Ausgabe von regulären Geschäftsanteilen an eine große Anzahl von Crowdinvestoren würde einen erheblichen Verwaltungsaufwand erfordern, der für Crowdinvestoren kompliziert und für ein mittelständisches Wachstumsunternehmen wie REDAVIA unzumutbar wäre, wie z.B. notarielle Transaktionen und zeitaufwendige Genehmigungsverfahren. Virtuelle Anteile bieten Anlegern eine bequeme Möglichkeit in ein Risiko-Ertrags-Profil zu investieren, das dem von regulären Geschäftsanteilen sehr ähnlich ist, jedoch ohne den entsprechenden Verwaltungsaufwand. Auf diese Weise sparen die Anleger sowie REDAVIA sinnvoll Zeit und das Unternehmen kann sich auf das Wachstum konzentrieren.

Was sind virtuelle Geschäftsanteile?2022-02-18T10:28:48+00:00

Die Virtuellen Anteile an der REDAVIA GmbH sind rechtlich als Genussrechte formuliert, das bedeutet als langfristiges Nachrangdarlehen eines Anlegers an REDAVIA. Diese Virtuellen Anteile verleihen dem Anleger Rechte die sich eng an den Rechten von Geschäftsanteils-Inhabern an der REDAVIA GmbH orientieren – sie werden daher auch als „Virtuelle Anteile“ bezeichnet. Wie reale Geschäftsanteile werden die „Virtuellen Anteile“ in der Bilanz der REDAVIA als Eigenkapital ausgewiesen und zielen darauf ab, für den Investor eine finanzielle Rendite aus der Wertsteigerung des Unternehmens zu erwirtschaften. Anders als reale Anteilseigner haben die Inhaber von Virtuellen Aktien kein Stimmrecht in der Gesellschafterversammlung.

Wie wird REDAVIA meine Investition verwenden („Mittelverwendung“)?2022-02-18T10:29:36+00:00

REDAVIA wird die in dieser Kampagne gesammelten Mittel in das Wachstum des Unternehmens investieren, um mittelfristig das Ziel von 500 Kunden / 100MWp zu erreichen. Konkret bedeutet dies, REDAVIA wird diese Mittel verwenden, um die Differenz zwischen den Unternehmenseinnahmen und die operativen Kosten der Teams in Ghana, Kenia, Luxemburg und Deutschland zu decken, bis das Unternehmen den Break-Even-Point erreicht. Im Einzelnen umfasst dies Personalkosten (40%), Marketing- und Vertriebskosten (20%), Verwaltungskosten (20%), sonstige operative Kosten des Betriebs (15%) und eine Liquiditätsreserve (5%). Diese Mittelverwendung ist in den Genussrechtsbedingungen und im Vermögensinformationsblatt („VIB“) erläutert.

Wer hat bereits in REDAVIA investiert?2022-02-18T10:30:16+00:00

Seit Gründung hat die REDAVIA-Gruppe zahlreiche Investoren überzeugt, die zusammen bereits über 40 Millionen Euro an Kapital für
REDAVIA und ihre Tochtergesellschaften vereinbart haben. Zu diesen Investoren gehören der Gründer von REDAVIA, das REDAVIA Management, über 10 Business Angels, 2 Risikokapitalfonds, 4 Entwicklungsfinanzierungsinstitutionen („DFIs“), 2 Stiftungen und Tausende von Crowdinvestoren, die REDAVIA über Drittplattformen wie Lendahand, Energise Africa und TRINE unterstützt haben.

Warum benötigt REDAVIA meine Beteiligung?2022-02-18T10:30:42+00:00

Die REDAVIA GmbH („REDAVIA“) bietet Solaranlagen für Unternehmen in West- und Ostafrika an und setzt sich für die Nutzung der Solarenergie als Schlüssel für eine nachhaltige Entwicklung ein. REDAVIAs mittelfristiges Ziel ist es, seinen Kundenstamm von derzeit etwa 40 Kunden (~10MWp) auf etwa 500 Kunden (~100MWp) innerhalb von fünf Jahren zu erweitern und CO2-Einsparungen von über 35.000 Tonnen pro Jahr zu erzielen. Um dieses Wachstum zu finanzieren, benötigt REDAVIA verschiedene Arten von Kapital: Langfristige Darlehen, kurzfristige Working Capital Darlehen und Wachstumskapital. Das Crowdfunding zielt darauf ab, das benötigte Wachstumskapital in Form von Eigenkapital durch Crowdinvestoren aufzubringen.

Was ist Crowdinvesting?2022-02-18T10:31:09+00:00

Crowdinvesting ist eine Form des Crowdfunding, bei dem eine große Anzahl von Menschen zusammenkommt, um ein Projekt, ein Unternehmen oder ein Produkt zu unterstützen. Im Gegensatz zu Crowd-Spenden oder Belohnungs-basiertem Crowdfunding, streben Crowdinvestoren eine attraktive finanzielle Rendite auf ihre Investition an, zum Beispiel in Form von Zinsen, einem Anteil an zukünftigen Gewinnen oder einem Anteil an der Steigerung des Unternehmenswerts, der durch das Wachstum des Unternehmens entsteht.

Was ist Impact Investing?2022-02-18T10:31:46+00:00

Impact Investing zielt darauf ab, messbare Verbesserungen für die Gesellschaft und Umwelt zu erreichen und gleichzeitig eine attraktive finanzielle Rendite für die Anleger zu erzielen.

Was bedeutet der Status der Nachrangigkeit der Virtuellen Anteile für mich?2022-02-18T10:32:20+00:00

Als nachrangige Anleger tragen Virtuelle Anteilseigner ein höheres Risiko als nicht nachrangige Anleger, z. B. vorrangige Darlehensgeber. Dieses Risiko geht über das allgemeine Risiko eines insolvenzbedingten Ausfalls hinaus: Im Falle eines Liquiditätsengpasses im Unternehmen tragen nachrangige Anleger ein eigenkapitalähnliches Risiko. Dies bedeutet: Zahlungsansprüche des Anlegers gegen REDAVIA können nicht durchgesetzt werden, wenn dies dazu führen würde, dass REDAVIA ein Insolvenzverfahren eröffnen müsste oder wenn bereits ein Grund für die Eröffnung eines Insolvenzverfahren (zum Beispiel: Liquiditätsengpass) besteht. Die Ansprüche des Anlegers bleiben uneinbringlich, solange und in dem Umfang, wie der Liquiditätsengpass der REDAVIA vorherrscht. Wenn das Unternehmen liquidiert wird, bedeutet die Nachrangigkeit, dass zuerst alle anderen Gläubiger ohne Nachrang-Status befriedigt werden und erst danach die nachrangigen Virtuellen Anteilseigner.

Wie kann ich REDAVIA sonst noch unterstützen?2022-02-18T10:33:05+00:00

Die wichtigste Unterstützung ist die unserer Vision und Mission. Wir freuen uns darüber, wenn Sie unsere Idee und die Crowdfunding-Kampagne mit Ihrem Netzwerk teilen.

Nach oben